Advent Advent die 6. brennt!

- Eine Hommage an die 6. Herren von Dominikus Matzner -

Es steht bevor die Winterpause,
ein jeder sitzt nervös zu Hause.
Macht gute Miene zum Weihnachtsspiel,
doch eigentlich gibt’s nur EIN Ziel
Wann geht es endlich wieder los?
der Doublebrand ist riesengroß!

Die 6. schließt ein tolles Jahr,
das sicher eins der Besten war.
Es steht zwar nur der Pott zu Buche,
doch scheiterten viele Versuche,
das Team mal um den Sieg zu bringen,
nur Condor & Niendorf konnts gelingen!!

Jetzt bietet sich an mal zurück zu schauen,
ich kann dabei auf Erfahrung vertrauen.
Als Teil dieser Mannschaft im 5. Jahr,
scheinen mir einige Dinge nun klar.

Wer sind diese Jungs, die so schrecklich gut kicken??
Die Gegner um Gegner mit ner Packung heim schicken!
Die den Ball laufen lassen und den Gegner gleich mit,
die verschieben und trichtern, alle Mann im Gleichschritt.
Die mit Lorbeer würzen, sich den Condor braten,
die Macchiatos vernaschen als die Stadteilpiraten.

Die jedes Jahr noch besser werden,
die Neue holen, ohne das Team zu gefährden.
Die sich mögen, gern wichteln, die der Teamgeist verbindet,
wo sich keiner wichtiger als die 6. findet.
Die Pyramiden machen, Anstecknadeln sammeln,
vor jedem Spiel einen Kreis, vorm dem Gegner bammeln.
Deren Lieder fast klingen wie ein Chor von Tenören,
die bei jeder Feier die Schlange beschwören.
Wo der Einsatz stimmt und am Ende der Wille,
nach nem Rückstand noch´n Sieg – sie muss rein die Pille.

Und wer schwingt den Taktstock bei der Symphonie?
Ist er nur Glückspilz oder ein Taktikgenie??
Oder sind es gar zwei, die das Kunstwerk vollbringen,
die harmonisch synchron das Zepter schwingen?

--------
Zur Beantwortung dieser Fragen erfolgte eine Analyse verschiedenster Spielertypen, die das Phänomen 6. Herren erklären könnten. Vielleicht erkennt sich der eine oder andere ja in einem der Zweizeiler wieder….Ohne Anspruch auf Vollständigkeit und (für unsere Germanisten) ohne Anspruch auf korrekte Anwendung der lyrischen Stilmittel….
--------

Trainerteam:
Stratege mit Spürsinn für den richtigen Ton,
ob Lob oder Anschiss – stimmen tut´s schon!!

Früher gemütlich, jetzt - ein richtiger Schleifer,
er macht die Jungs fit mit Power und Eifer.

Torhüter:
Eine Katze auf der Linie mit dem Zeug zum Titan,
wenns eng wird kriegt er meistens die Hände noch dran.

Ein wichtiger Rückhalt mit Traditionsunterhose
auch Inkassopate der Mannschaftsspardose.

Abwehr:
Konditionswunder, Anpeitscher auf der rechten Bahn,
dem hinten praktisch keine Fauxpas widerfahren.

Mit dem Schwung eines Schnellzugs, hinter ihm brennt die Erde.
Auch mit kaputten Knien stärker als 10 Pferde.

Hinten innen der Chef, Kopfballspiel ohne Gnade,
manchmal streiken die Muskeln der alternden Wade.

Jeder Gegner und sein Knie fürchten diese Power,
manch einer ist schneller – aber er spielt schlauer!

Über Jahre in der Stammelf, sein Zweikampf begnadet –
die Verletzungsseuche hat ihm und Mannschaft geschadet!

Aktiv seit der Gründung, jetzt mit 2 kleinen Kindern,
das wird ihn doch wohl nicht beim Fußballspielen hindern?!

Links hinten konstant wie ne Uhr schon seit Jahren,
sicher wird er die Form noch Jahrzehnte bewahren.

Vor lauter Arbeit fehlt oft Zeit zu kicken,
Dr. Marathon lässt sich gerne am Spielrand blicken.

Mittelfeld & Sturm:
Trägt die Binde am Arm mit Stolz und Geschick,
elegant und geschmeidig mit perfektem Blick.

Konstant stark, mit Kopf und Fuß gleich gefährlich,
schwere Verletzung – Comeback – Tore – herrlich!

Aus dem Exil in der 3. zurück bei den Alten,
eine große Verstärkung, wenn die Knöchel halten.

Viel Dampf über Außen, stoppen kann man ihn nicht,
wenns jemand kann, dann nur die Spätschicht.

Läuft wie ein Motor mit unendlichem Sprit,
und hält sich zum Ausgleich mit Wüstenlauf fit.

Ein Urgestein, still, verlässlich, konstant,
seine Bedeutung fürs Team dennoch jedem bekannt.

Auch lange dabei, auf Links macht er Trubel,
offenbarte erst kürzlich beim Tor seinen Jubel.

Er kämpft sich zurück mit Qualität und Moral,
dann wieder ein Wehwehchen – es ist eine Qual.

Der Mittelfeldlenker mit kaputtem Knie,
wenn er fit ist und Schlaf hat am Ball ein Genie.

Ein Zorro mit Rastas in der HA 02
aus Ehrfurcht lassen Gegner ihn häufig vorbei.

Ein laufstarker 10er, vorm Tor mit Instinkt,
trifft er so weiter - die Kanone winkt.

3 starke Neue für hinten und beide Seiten,
die 6. erlebte wirklich schon schlechtere Zeiten.

Im Sturm der Fels in der Brandung – an ihm kommt keiner vorbei -
knipst wie ne Maschine und redet für drei.

Fehlt nur noch einer, der Sturm-LinksRechtsaußen-Zehner-Sechser-AußenInnenverteidigungsspezialist –
der die Schlachten mit der 6. jetzt schon vermisst!!

Danke für 5 grandiose Jahre in der 6. Herren!!
"You´ll never walk alone..." - das war Gänsehaut :-)!

Bild von Johannes

rührend

auch von mir alles Gute Mini!!!

Bild von Simon

Historisch gut

Goethe - Poe - Matzner!

Mini, ich wünsche dir alles Gute im Süden! Es waren geile Jahre mit dir - Titel, Träume, Temperamente.... *schnüff*