Pokalspiel gegen Hamm United

Bild von Simon

Von kleinen Riesen und Kaiser Wilhelms Platz an der Sonne

Gestern war es wieder soweit - der Ball rollte im heiß ersehnten Pokal-Achtelfinale zwischen unseren sechsten Herren und den Gästen aus Hamm. Und nach 45 Minuten stand ohne Zweifel fest, dass sich hier zwei ebenbürtige Mannschaften gegenüber standen und sich auch im zweiten Durchgang nichts schenken würden. Aber der Reihe nach...BITTE WEITERLESEN KLICKEN

Pauli konnte die Erfolgself der letzten Ligaspiele aufbieten und hatte sich taktische Disziplin auf die Fahnen geschrieben, während Hamm United an die torreichen Partien der Meisterschaft anschließen und die Gastgeber mit schnellen Vorstößen aus der Komfortzone bringen wollte. Und die Rechnung der Gäste ging auf! Nachdem die Boys in Brown in der ersten Viertelstunde vielversprechende Möglichkeiten vergeben hatten, gelang den in Grün aufspielenden Hammern ein zwar abseitsverdächtiger, aber nichtsdestotrotz rasant vorgetragener Angriff über die rechte Außenbahn. Dort ersprintete die starke Nummer 11 der Gäste den Ball am Sechzehner und setzte den Ball unhaltbar ins lange linke Eck zur Führung in die Maschen.

0:1

Doch Braun-Weiß war nicht gebrochen. Den kurzen Schock verdaute die Mannschaft erstaunlich schnell und gewann wieder mehr Spielanteile. Zuviele hohe Abspiele in die Offensive gingen jedoch verloren, nur selten gelang es dem engagierten Jasper im Zusammenspiel mit Olly, Kai und Paul, eine Kombination bis in den Strafraum aufzuziehen. Die Partie geizte indes nicht an Highlights...auf beiden Seiten knallte das Leder auf Aluminium, und nach einer halben Stunde war es den aufmerksamen Torhütern auf beiden Seiten zu verdanken, dass noch nicht mehr Tore gefallen waren.

Nach etwa 35 Minuten musste dann zum Unbehagen der Pauli-Anhängerschaft Spielmacher Jasper mit einer Rippenprellung das Spielfeld verlassen, für ihn kam Mazlum, der Bulle vom Bosporus, in die Viererkette ins Spiel. Willi rückte auf die Sechs und "L.O.V.E" David nahm die 10er-Position hinter Kai ein. Und irgendwie schien diese Umstellung dem Spiel der Gastgeber neuen Auftrieb zu geben, immer öfter drang man bis in die grüne Gefahrenzone vor.

Dann der Ausgleich! Wenige Meter vor dem Hammer Tor kam nach einem Gewusel Neu-Sechser Willi an den Ball und netzte aus kurzer Distanz zum ach so wichtigen Ausgleich vor der Halbzeitpause ein.

1:1

Während die Zuschauer an der Feldstraße dem zweiten Durchgang mit durchaus gemischten Gefühlen entgegen sahen, musste Trainer Schirmer in der Kabine genau die richtigen Worte für seine Elf gefunden haben. Wie anders ist der Auftritt der sechsten Herren zu Beginn von Halbzeit zwei zu erklären? Mit geradezu alttestamentalischem Zorn über die bislang gezeigte Leistung legten die Totenkopfjünger los und berannten das Tor der verdutzten Gäste. Mit Erfolg! Wieder war es der wiedergeborene Willi, welcher wahrhaft wundervoll aus knapp sechzehn Metern den Ball gefühlvoll rechts unten ins Eck drückte - das Spiel war gedreht!

2:1

Und die Taten unserer Titelpropheten waren noch nicht am Ende! Wie einst Moses die Fluten der Meere teilte, wichen die Wellen der Verteidiger vor den entfesselten Offensivkräften der Pauli-Stürmer. Ein feiner Heber aus halbrechter Position ließ dem verzweifelnden Torhüter keine Abwehrchance. Tor Nummer drei in etwa 5 Minuten Spielzeit!

3:1

Und auch Paul wollte dem Fußball-Gott sein Opfer bringen, streckte mit seiner Schleuder den Riesen Goliath nieder und erhöhte per Hinterkopf und wundervoll eingesprungen das Ergebnis in der 60. Minute auf

4:1

Spätestens jetzte war es um den Siegeswillen der Gäste aus Hamm geschehen. Doch aufopferungsvoll hielten sie in Zweikämpfen dagegen, versuchten immer wieder ihre flinken Angreifer in Szene zu setzen. Doch die mit Uli, Christoph und Jens aufgefrischte Abwehr wusste diese Bemühungen ein ums andere Mal zu unterbinden. Auch Stephan, der durch viele gute Defensiv-Szenen in der ersten Halbzeit Schlimmeres zu verhindern gewusst hatte, fühlte sich in der letzten halben Stunde zu Höherem berufen und ging bei einem Freistoß seiner Mannschaft mit nach vorne. Und der scharf von Kapitän Gorden "Golden Boy" Maschwitz an den Elfmeterpunkt getretene Ball fand auch wirklich seine Stirn zum

5:1

Nachdem Paul zum Entsetzen der Gäste auf das Endergebnis von

6:1

erhöht hatte, schien der Drops gelutscht. David vergab noch die Chance zu einer höheren Führung, während hinten Christoph zeigen durfte, weshalb er mit Fug und Recht die Handschuhe von Benedikt Pliquett trug ;). Nach einer eher zähen letzten Viertelstunde dann der Abpfiff einer insgesamt recht fairen Partie.

Fazit

Glanz und Gloria an der Feldstraße! Nachdem sich unsere Mannschaft in der ersten Halbzeit gegen stark auftretende Hammer schwer getan hatte, zeigte sie in Durchgang zwei, weshalb sie zu Recht zu den Favoriten auf den Heino-Gerstenberg Pokal 2011 gezählt wird. Mannschaftlicher Zusammenhalt + individuelle Klasse = Belastung für Mannschaftskasse.

FORZA ST.PAULI

Bild von Gorden

sehr schön

so werde ich gleich noch ein 100-opfer dem torgott opfern, damit ich mich auch mal in die heldenhafte tafel der torschützen meißeln darf...